Choreographie: Nina Oelmann
Es tanzen: Flavio da Silva, Kadir Altuntas, Nora Curcio, Nina Oelmann

Allabendlich trifft man sich im Tanzcafe um seine Einsamkeit für eine Weile zu vergessen…
In der Hoffnung, in dieser Nacht nicht alleine nach Hause zu gehen… Ein Stück zwischen Einsamkeit und Melancholie, auf der ewigen Suche nach Liebe.

“In Tanz- und Filmsequenzen erziählt das NioN tanztheater drei ganz verschiedene Geschichten.
Eine Geschichte, die nur über den Tango erzählt wird, aber wie die vier ihn tanzen bringt er alles zum
Ausdruck was der munter- tragische Geschlechterreigen mit sich bringt: Verführung und Abweisung,
Leidenschaft, Komik und Melancholie”
Reutlinger Nachrichten 14. Februar 2001