„Hallo“

Choreographie: Nora Curcio
Es tanzen: Nina Oelmann und Nora Curcio

Hallo ist eine humorvolle Persiflage auf die Befindlichkeit gestresster Zeitgenossinnen zwischen
Karriere und Küche. Wie bringt man Berufstätigkeit, Haushalt, Familie und Liebhaber unter einen
Hut und sieht dabei auch noch gut aus? (Kleinkunstpreis Baden – Württemberg 2000).

Pressestimmen

„Von Menschen, Engeln und anderen Wesen“

– dreiteiliger Tanzabend mit
„Hallo“, „Abaddon…Engel des Abgrunds“ und „Tango der einsamen Herzen“
„Die Harmonie zwischen Tanz, Musik und Bühnendramaturgie sind die Ausdrucksstärke
des NioN tanztheaters und das betörende Fluidum dieses Hauses“
Reutlinger Generalanzeiger 13. Februar 2001

„In Tanz- und Filmsequenzen erziählt das NioN tanztheater drei ganz verschiedene Geschichten.
Eine Geschichte, die nur über den Tango erzählt wird, aber wie die vier ihn tanzen bringt er alles zum
Ausdruck was der munter- tragische Geschlechterreigen mit sich bringt: Verführung und Abweisung,
Leidenschaft, Komik und Melancholie“
Reutlinger Nachrichten 14. Februar 2001

„-Hallo- eine schön- schräge Persiflage mit Showtouch…. überzeugt durch Tempo, Witz und Darstellung…“
„Hinreißend getanzt wurde die Choreographie – Tango der einsamen Herzen-„
Göppinger Zeitung

„Drei Choreographien wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten…
In ihren Bewegungen visualisierten die Tänzerinnen ein so eindrucksvolles wie grausames Bild vom Sterben…
Absolutes Highlight des Abends die Persiflage – Hallo -…
Die beiden Gründerinnen des NioN tanztheaters brillierten in ihren Rollen…
Phantasievolles Tanztheater mit einem talentierten Ensemble…
Nürtinger Zeitung 13. Februar 2001

„…Die rühmliche Ausnahme bildete die Theatergalerie aus Neckartailfingen. In einer wunderbar stilisierten
Choreographie persifliert sie die ganz normale Karrierefrau. Morgentoiellette, telefonieren, tippen, bügeln, bohnern,
billig einkaufen, all das unter einen Hut zu bringen und dabei noch gut auszusehen
– Nina Oelmann und Nora Curcio schaffen es, denn sie tanzen Alltagsbewegung im Akkord….“
Badische Zeitung 4. April 2000

Tango der einsamen Herzen

Tango der einsamen Herzen

„Eine Geschichte in der über den Tango erzählt wird, aber wie die vier ihn tanzen bringt er alles zum Ausdruck was der munter- tragische Geschlechterreigen mit sich bringt: Verführung und Abweisung, Leidenschaft, Komik und Melancholie“
Reutlinger Nachrichten 14. Februar 2001

El Greco

El Greco

„Ein Musiker, der mit seinem Instrument verschmilzt und ihm Klänge voller Sehnsucht, Leidenschaft und Melancholie entlockt …“ L’Obiettivo