An der Schwelle des Todes begegnen sich Menschen und Engel in schicksalhaften Momenten. Inspiriert durch das Johannesevangelium, in dem Jesu Christi, gesandt durch Gott dem Knecht Johannes offenbart was in Kürze geschehen soll. Er hat sie durch sieben Engel gesandt, die die sieben Schalen des Unglücks auf die Erde verschütten. “…und Abaddon, der fünfte Engel posaunte und ihm ward der Schlüssel des Abgrunds gegeben… und er tat den Brunnen des Abgrundsauf und es ging ein Rauch aus dem Brunnen… und in jenen Tagen werden Menschen den Tod suchen und sie werden ihn nicht finden…”
(aus dem Johannesevangelium).

Dreiteiliger Tanzabend mit
“Hallo”, “Abaddon…Engel des Abgrunds”
und “Tango der einsamen Herzen”

“Die Harmonie zwischen Tanz, Musik und Bühnendramaturgie sind die Ausdrucksstärke
des NioN tanztheaters und das betörende Fluidum dieses Hauses”
Reutlinger Generalanzeiger 13. Februar 2001