Sommer
KulturNacht 
Konzert mit “AFREAX”

Eine exotische, sinnliche Sommernacht der Extraklasse mit Cocktails, Livemusik und Leckereien aus aller Welt!

Sa, 11. Juli 2009

 

Mit AFREAX geht es am 11. Juli 2009
in der Theatergalerie exotisch zu!
Afreax – Kulturbrückenmusik

eine globalisierte Gesellschaft braucht neue Kulturkonzepte. Die Band
Afreax versetzt verschiedene Kulturkreise – Europa, Afrika und Asien –
in eine gemeinsame Schwingung. Sie erschaffen eine neue globale Musik,
die für Freude, Anerkennung und Frieden steht. Umjubelte Konzerte
zeigen, dass ein harmonisches Miteinander über alle Religiösen,
Politischen und Kulturellen Schranken und Grenzen absolut möglich ist.
Über die Musiker:

Stefan Charisius (D) – Kora, Voc – ist einer der wenigen europäischen
Meister der Kora. Auf letzterer, Westafrikas 21saitiger Stegharfe, webt
er eine flirrende Grundlage, rhythmisch hochkomplex und doch fließend.
Er gehört zu den wenigen Europäern, die dieses instrument auf hohem
Niveau beherrschen. Mit traditioneller Melodie hat er in Afrika begonnen
und spielt heute von Theater bis Pop eine breite Tonpalette.
Freundeskreis und die Fantastischen Vier sind seine wichtigsten
europäischen Einflüsse und Unterstützer.

Okas Sylla (Guinea), afrikanischer Meisterrhythmiker – Djembe, Gongoma,
Voc – Okas (Aboubacar S. Sylla) wurde 1971 in Mamou, in Guinea geboren.
Seine fundierte Musiker- und Tanz-Ausbildung hat er zwischen 1985 und
1998 u.a. bei Famoudou Konaté und am “Ballet national de la Guinée”
absolviert. Er zählt zu den besten Afrikanischen Musikern und Tänzern,
die in Deutschland leben.

Shanti Gairola (Indien) – Gitarre, Voc – die indische Note in der Band.
Sein einfühlsames Spiel und seine klaren Aktzente ergänzen die Musik der
Band ebenso wie seine kraftvollen Soli.

Colored Wolf alias Wolfgang Kallert (D) Bass: – “Stuttgarts bester
Bluesmusiker” (Wolfgang Schorlau).
Wolfgang zählt zur Zeit zu den herausragenden deutschen
Blues-Interpreten (Jazzpages).
“Wolfgang always sounds like Vampire to me” (Billy Branch).
“Beim Blues ‘Trouble in Mind’, Kallerts Dialog mit dem Pianisten
Wolfgang Dauner, fließen der Stuttgarter Jazzlegende, der die CD
blue.sing auch produziert hat, die Bluesfarben in derart wohldosierten
Strömen aus den Fingern, wie man es von ihm noch nie auf Tonträger
vernommen hat.” (Jazzpodium)

Kersten Ginsberg (D) Drums – Len Curiel (Monks) über ihn: “Your
execution in rhythms and musicality are the new shapes of percussion for
the future.” – wirkte unter anderem mit: Apparatschik, Dr. Bayan,
Astromama Surf, Martin Dean, Naked Lunch, Alexander Delphinov, Mona Mur,
Steel Cello Ensemble, Ray Kaczynski, Moritz Wolpert, Toby Dammit,
Joachim Irmler, Alexander Hacke, Scott Walker, Bill Direen, Earl Hudson
(Bad Brains)

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.